• Stärkung made in Südafrika - Mit Rooibos zum Weltmeister-Tite

    Wenn die deutsche Fußball-Nationalelf 2010 nach Südafrika aufbricht, dann wartet auf sie im Land am Cap ein wahrer Fitmacher, der garantiert nicht unter das Doping-Gesetz fällt: Rotbusch-Tee. Das Nationalgetränk der Südafrikaner ist bei Sportlern absolut in Mode und empfiehlt sich auch als Nervenstärkung für die Fans vor dem Bildschirm. Und die kinderleichte, schnelle Zubereitung lässt in der Halbzeitpause auch noch Zeit für anderes. Rooibos, wie der mineralhaltige, koffeinfreie und gerbstoffarme Kräutertee auch genannt wird, wächst ausschließlich im Gastgeberland. Dort gilt der weiche Feine mit dem vanilleähnlichen, blumig aromatischen Duft als Universalheilmittel: Unter anderem wird er bei Asthma, hohem Blutdruck, Heuschnupfen, Schlaflosigkeit, Übelkeit und Verstopfung eingesetzt. Und nicht zuletzt sagt man ihm eine beruhigende Wirkung auf das zentrale Nervensystem nach. Vor allem aber dient er dem Genuss. Bleibt zu hoffen, dass auch unsere Nationalkicker die geheimen Kräfte der südafrikanischen Natur nutzen – dann klappt’ s vielleicht auch mit dem Titel.

  • Wellness - Frühjahrsmüdigkeit – nein, Danke!

    Kaum ist der Frühling mit seinen helleren Tagen, frischen Düften und wärmeren Temperaturen im Anmarsch, breitet sich in aller Munde das große Gähnen aus. Anstatt uns fit, frisch und fröhlich zu fühlen, sind wir schlapp und lustlos. Wer die schöne Jahreszeit endlich ohne Frühjahrsmüdigkeit genießen will, kann mit kleinen, klugen Muntermaßnahmen alle Sinne wecken. Und mit dem richtigen Kräuter- und Früchtetee ist das noch viel leichter erreichbar.

  • Warenkunde - Cranberries – kugelrund und so gesund

    Nicht nur Fast-Food schwappt aus den USA zu uns herüber, mit den Cranberries bietet Nordamerika uns eine ausgesprochen gesunde und vielseitig genießbare Frucht. Auch wenn der Name und die rote Farbe süße Beeren-Assoziationen wecken – diese Heidekrautgewächse sind mit den Preiselbeeren verwandt und roh ein sauer-herbes Vergnügen. Ihre kulinarischen Vorzüge entwickeln die festen, kugelrunden Früchte erst erhitzt, zum Beispiel als Kompott, in Kuchen oder Saucen. Heiß begehrt ist die feinsäuerliche Frucht mit den vielen wertvollen Inhaltsstoffen neuerdings auch in Kräuter- und Früchtetees. Pur oder mit anderen aromatischen Kräutern und Früchten sind die feinsäuerlichen, aromatischen Tees rund ums Jahr erfrischend und sollen Dank der Berries zudem gegen die Frühlingsmüdigkeit helfen.

  • Trend - Ingwer – Fusion im Teeglas

    Ein aromatischer Newcomer mischt jetzt die Kräuter- und Früchteteegläser kräftig auf: Ingwer. In der Küche längst ein Trend, können Fans der schicken Wurzel nun aus einer Vielzahl von ungekannten Teemischungen wählen. Experimentelle und ungewöhnliche Kompositionen der unterschiedlichsten Zutaten machen Ingwer zum perfekten Fusionspartner für Kräuter- und Früchtetee. Ganz im Sinne des „Fusion Cooking“ treffen die Eigenheiten der Kontinente aufeinander und verbinden sich zu einzigartigen Genüssen.

  • Rezepte - Frühlingsküsse aus der Küche

    Wen die Frühjahrsmüdigkeit gepackt hat, der sollte sich einfach mit ausgewogener und leichter Ernährung wach küssen lassen. Neben viel Bewegung an der frischen Luft sind bunte Salate und bekömmliche Suppen ideal für Fitness und Wohlbefinden im Lenz. Sie belasten den Körper nicht und stimmen mit frischen, aromatischen Zutaten kulinarisch auf den Frühling ein. Und nicht vergessen: ausreichend trinken, um den Körper in Schwung zu bringen und zu beleben! Eine herrlich duftende Tasse heißer Kräuter- und Früchtetee oder ein eiskalter Wellness-Drink dürfen für das Pudelwohl-Fühlen nicht fehlen.

  • «
  • 1
  • »
© Copyright by WKF  •  Kontakt  •  Impressum  •  Datenschutzinformationen  •  Haftungsausschluss