• Marktreport: Milder Winter sorgt für leichten Absatzrückgang in 2011

    Viele mögen’s heiß: Kräuter- und Früchtetee ist mit 35.816 verkauften Tonnen auch in 2011ein hochgeschätztes Heißgetränk der Bundesbürger. Der Absatz blieb aufgrund des milden Herbst/Winters jedoch leicht hinter den Erwartungen zurück. Die aktuellen Marktzahlen der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e. V. (WKF), Hamburg, weisen gegenüber dem Rekordjahr 2010 einen leichten Rückgang um 4,2 % aus (2010: 37.386). Das größte Segment mit 55,6 % blieben die klassischen Monosorten, die sich mit 19.916 Tonnen nahezu stabil zeigen. Die Klassiker wie Pfefferminze, Kamille und Fenchel waren wie gewohnt die Hits in diesem Segment. Die vielfältigen Kräuter- und Früchtetee-Mischungen verloren um 7,1% auf 15.900 Tonnen, vorwiegend die aromatisierten Sorten. Der Bio-Anteil (5,5 % Anteil am Markt) stieg leicht an und verfügt noch über Potential, es muss jedoch mit Engpässen im Rohstoffmarkt gerechnet werden. „Nach dem Rekordjahr 2010 sind diese Schwankungen normal“, sagt Dr. Monika Beutgen, Geschäftsführerin der WKF. „In 2012 erwarten wir wieder ein Wachstum.“

  • Wissenschaftlich

    Gerüche und Düfte begleiten uns ein Leben lang und spielen eine große, oft unbewusste Rolle bei vielen Entscheidungen. Sie vermitteln nicht nur Informationen, sie beeinflussen auch Gefühle, denn Gerüche wirken direkt auf das Emotionszentrum des Gehirns. Angenehme und unangenehme Düfte und Geschmack warnen den Menschen, lösen Wohlbehagen aus oder vermitteln Genuss. Mit der Zunge schmecken wir allerdings nur süß, sauer, salzig und bitter. So müssen Geschmacks- und Geruchssinn zusammenwirken, damit ein harmonisches Ganzes beim Verzehr heraus kommt. Insbesondere beim Trinken von Kräuter- und Früchtetee mit seinen unzähligen Düften und Aromen kann man nachvollziehen, wie der Geruch den Geschmack beeinflusst.

  • Lifestyle

    Nebel, Nieselregen und eiskalter Wind – schon zu Beginn der dunklen Jahreszeit überfällt viele der sogenannte Winterblues, eigentlich SAD, Saisonal Abhängige Depression, genannt. Dagegen helfen lange Spaziergänge am Tag (Licht!), ausreichend Bewegung und warme Getränke, zum Beispiel heißer Kräuter- oder Früchtetee. Dabei sollte man jetzt auf spezielle Winter-Mischungen zurückgreifen, die wärmende und belebende Gewürze wie Zimt, Nelken, Kardamom, Ingwer oder Thymian enthalten. Körper und Seele werden wohlig warm. „Besonders Tees mit Zutaten wie Kakaobohnen, Guaranasamen oder Ginseng wecken wegen ihres Koffeingehaltes den Geist“, so Dr. Monika Beutgen, Geschäftsführerin der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e.V. in Hamburg. „Verbunden mit getrockneten Orangenschalen oder Apfelstücken schmecken die Tees herrlich fruchtig. Eine Ahnung von Frühling“ zaubern Mischungen in die Tasse, die Minze oder Melisse enthalten.“

  • Warenkunde

    Die aus Nordamerika stammende Apfelbeere (Aronia melanocarpa) ist der Shootingstar der Obstfrüchte in Deutschland. Lange Zeit etwas vernachlässigt, findet die außen schwarzblaue und innen saftig rote Aronia aufgrund ihrer positiven Eigenschaften und ihres Aromas immer mehr Verwendung in der Küche. Die heidelbeerähnlichen, erbsengroßen Zwergfrüchtchen haben ein leicht herbes, süß bis säuerliches Aroma sowie viele gute Inhaltsstoffe. Ob als Saft, Wein, Marmelade oder aromatische Zutat in Kräuter- und Früchtetees genossen, sie überzeugen durch ihren unverwechselbaren Geschmack und die wunderbare, satte Färbung.

  • Rezepte

    Kühler Regen, kalte Luft, klirrender Schnee – nichts wärmt unseren Körper von innen besser als eine heiße Tasse Kräuter- und Früchtetee. Der herrliche Duft und die wohltuenden Inhaltsstoffe machen die köstlichen Aufgussgetränke auch zu einer tollen Basis für leckere Suppen, die in der ungemütlichen Jahreszeit den Körper stärken und die Seele streicheln. Süß oder herzhaft – für jeden Geschmack eine raffinierte Erquickung:

  • «
  • 1
  • »
© Copyright by WKF  •  Kontakt  •  Impressum  •  Datenschutzinformationen  •  Haftungsausschluss