Exotische Länderreihe
Kategorie: Exotische Länderreihe, B

Beeren - Besondere Beerenblättchen bereichern Teemischungen


Süße und saure Beeren sind wegen ihres feinen, erfrischenden Geschmacks in Kräuter- und Früchtetee-Mischungen von jeher sehr beliebt. Weniger bekannt ist, dass auch die Blätter der kräftig bunten Beerenbüsche, von Brombeere über Himbeere bis Johannisbeere, dem Aufguss ein besonderes Aroma verleihen. Und nicht nur das, man sagt den feinen Blättchen verschiedene wohltuende Wirkungen nach.

 
Die Verwendung von Beerenblättern als Tee oder Zugabe in Kräuter- und Früchteteemischungen hat in Deutschland eine lange Tradition. So wurden in Mangelzeiten, als Tee nicht oder nur schwer erhältlich war, die Blätter verschiedener Beerensträucher wie Schwarztee fermentiert und als Ersatz genossen. Während sie früher selbst gesammelt oder im Garten angebaut wurden, können sie heute ganz bequem in vielen Variationen als Fertigerzeugnis gekauft werden.

Edles Aroma, vielseitige Wohltat
Die Blätter des bis zu drei Meter hohen Brombeerstrauchs (Rubus fruticosus) sind im späten Frühjahr reif für die Ernte. Die jungen, voll entfalteten Blättchen werden getrocknet und dann geschnitten zu Tee verarbeitet oder Kräuter- und Früchtetee-Mischungen beigemengt. Brombeerblättertee verlockt mit einem rosenähnlichen Aroma und kräftigem, würzigen Geschmack. In Kombination mit Zitronenmelisse oder Verbene wird daraus ein erfrischendes, blumiges Sommergetränk.

Aber auch pur genossen überzeugt er mit seinem kräftigen Aroma. Die kräftig grünen Blätter enthalten Gerbstoffe und organische Säuren, wie Apfelsäure, Oxalsäure und Zitronensäure.

Wärmende Stärke
Leicht herb schmeckt ein Tee aus Himbeer- (Rubus idaeus) oder Erdbeerblättern (Fragariae ananassa), was auf die in ihnen enthaltenen Gerbstoffen zurückzuführen ist. In der traditionellen Volksheilkunde werden Erdbeer- und Himbeerblätter als wärmend und stärkend beschrieben. Aromareich sind besonders die Blätter der Walderdbeere (fragarai vesca), die süßlich schmecken und einen sehr angenehmen Geruch verbreiten. Eine köstlich milde Mischung ergibt sich in Kombination mit Hagebutte. Die Erdbeer- und Himbeerblätter geben der Komposition eine feine süße Note, kräuterig, mit einem frisch-fruchtigen Hauch, der von den Hagebuttenschalen herrührt. Ein leichter, wärmender Kräuteraufguss, der jederzeit wohltut.

Kräftigend und lecker rund ums Jahr
Johannisbeerblätter (Ribis nigrum) sind als aromatischer Haustee hoch geschätzt. Kräuter- und Früchtetee bereichert Johannisbeerblättertee mit seinem herb-säuerlichen Geschmack. Im Sommer eignen sich die frisch geernteten und getrockneten Blättchen auch hervorragend zum Aromatisieren von Bowlen und Eistee.
 


© Copyright by WKF  •  Kontakt  •  Impressum  •  Datenschutzinformationen  •  Haftungsausschluss