Duftendes Papier schöpfen - Edle Geschenke mit Kräuter- und Früchtetee:

Schöpferisches Schöpfen von Papier ist ideal, um sich und anderen eine Freude zu machen. Das handgemachte Material lässt sich nicht nur besonders schön gestalten für kleine Kunstwerke, wie Lesezeichen, Grußkarten oder Tischkarten, es kann auch die Nase betören. Reichert man die üblichen Materialien mit Kräuter- und Früchtetee an, überraschen bezaubernde Effekte. Sie färben das Papier dezent ein und verleihen ihm eine einzigartige Struktur. Mit aromatisierten Kräuter- und Früchteteemischungen erhalten diese Kunstwerke dazu noch einen herrlichen Duft. 

 

Die Herstellung von handgeschöpftem Papier ist sehr alt. Im Jahre 105 n.Chr. wurde Übermittlungen zufolge in China der erste Papierrohstoff aus Seidenresten entwickelt. Über 500 Jahre lang wurde das Rezept, dem mittlerweile Pflanzenfasern, Baumrinde und alte Fischernetze beigemischt wurden, als Geheimnis streng gehütet. Auf Basis dieser traditionellen Herstellung laden Kräuter- und Früchtetee dazu ein, selbst zu experimentieren. Rot erzielt man mit Tee aus Rosenblüten, Hibiskus und Hagebutte, ein Heidelbeertee färbt lila und Kamillentee lässt das Papier gelb schimmern. Die im Papier eingeschlossenen Blüten, Blätter und Früchte dieser Tees sind besonders dekorativ.

 

Für das Papierschöpfen braucht man: Holzleisten oder einen Holz-Bilderrahmen; Nägel; Fliegengitter; Reißnägel; weiße Haushaltsrolle; buntes Krepppapier zum kräftigen Einfärben der Masse; Wasser; Kräuter- und Früchtetee; elektrisches Handrührgerät, Rührschüssel; Plastikwanne - ausreichend groß für den Rahmen; Plastikfolie als Unterlage (z.B. Müllsack); Baumwolltücher (z.B. Geschirrtücher).

 

Einfach effektvoll

1. Der Schöpfrahmen wird aus Holzleisten zusammen gebaut. Nun das Fliegengitter darüber spannen und seitlich am Rahmen mit Reißnägeln befestigen. Die Siebfläche sollte glatt sein.

2.  Etwa zwei Meter Haushaltsrolle abrollen und in wenig Wasser im Rührtopf mit dem elektrischen Handrührgerät zu einem Brei zerkleinern. Den Brei in die Plastikwanne geben und mit Wasser auffüllen. Einige Stunden (am besten über Nacht) stehen lassen.

3. Buntes Krepppapier in kleine Stücke gerissen nach Wunsch in die Wanne geben. Für weitere Strukturen oder leichte Färbung ca. 2 EL – 4 EL  Kräuter- und Früchtetee - je nach gewünschtem Effekt - beigeben. 

4. Vor dem Schöpfen die Baumwolltücher auf der Folienunterlage ausbreiten. Das Sieb mit dem Holzrahmen nach unten schräg in den Brei tauchen und nach oben heraus heben. 

5. Den Faserbrei direkt mit dem Sieb auf die Baumwolltücher drücken. Achtung, die Tücher können Farbe des Papiers annehmen! 

6. Die geschöpften Papiere mitsamt Baumwolltüchern an der Wäscheleine trocknen lassen, dann vorsichtig abziehen. Je nach Gestaltungswunsch bügeln, am besten zwischen zwei Tüchern.

7. Das Papier nach Wunsch zuschneiden oder reißen. Fertig ist das selbst geschöpfte Papi

© Copyright by WKF  •  Kontakt  •  Impressum  •  Datenschutzinformationen  •  Haftungsausschluss