Kräuter- und Früchtetees für Kinder

Frau Dr. med Gunhild Kilian-Kornell ist Fachärztin für Kinderheilkunde und Jugendmedizin und Pressesprecherin des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte in Deutschland sowie erfolgreiche Autorin mehrerer Ratgeber, Bücher und Fach-Artikel. Die Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e.V. befragte die Expertin zum empfehlenswerten Trinken von Kindern und Jugendlichen.

 
Frage: Sind Kräuter- und Früchtetees generell schon für Babys geeignet?

Frau Dr. Kilian-Kornell: Bereits Babys können diese Tees trinken. Sie sollten aber nicht gesüßt sein und keine starken ätherischen Öle und Fruchtsäuren enthalten. Darüber hinaus sollte darauf geachtet werden, dass keine Tees mit kandierten Früchten verwendet werden. Auf der Zutatenliste der Tees ist die Zusammensetzung angegeben.

Kann man auch stillenden Müttern empfehlen, ihren Säuglingen Kräuter- und Früchtetees zu geben?

Gestillte Babys benötigen in der Regel keine zusätzlichen Getränke, da die Muttermilch auch den Flüssigkeitsbedarf des Kindes deckt. Im Sommer kann es manchmal sinnvoll sein, zusätzlich Wasser oder ungesüßten Kräutertee zu verabreichen.

Welche Sorten sollte man im Fläschchen geben?

Es ist zu beachten, dass der Magen eines Säuglings nicht mit Säuren belastet wird. Daher sind Früchtetees eher weniger geeignet und es sollten Kräutertees bevorzugt werden: Fenchel-Anis-Kümmeltee ist hier der Klassiker unter den Kräutertees für Kinder. Kamille sollte allerdings frühestens ab dem siebten Lebensmonat verabreicht werden.

Wie viel sollten Kleinkinder generell trinken? Welche Bedeutung messen Sie hierbei Kräuter- und Früchtetees zu?

Ca. 0,5-1,5 l Flüssigkeit sollte ein Kleinkind pro Tag zu sich nehmen. Dies kann durch Wasser oder Tee geschehen, die keine unnötigen Kalorien enthalten. Durstlöschen benötigt keine Kalorien.

Viele Babys und Kleinkinder schlafen abends gern mit einem Fläschchen Kräuter- oder Früchtetee ein. Ist etwas dagegen einzuwenden, wenn dieser ungesüßt ist?

Wenn das Teefläschchen als Einschlafhilfe gedacht ist, dann ist entschieden etwas dagegen einzuwenden. Wenn ein Kind vor dem Einschlafen noch ungesüßten Kräutertee trinkt oder in der Nacht wach wird und seinen Durst damit löscht, das Fläschchen schnell leert, so kann es das tun!

Gibt es Tees, die Kinder insbesondere abends etwas beruhigen?

Melissentee und Lindenblütentee können beruhigend wirken.

Sollten Kinder generell etwas Warmes trinken, z.B. vor dem Kindergarten oder Schulbesuch oder vor dem Schlafengehen? Welche Vorteile bieten warme Getränke gegenüber kalten?

Warme Getränke verursachen ein wohliges Gefühl im Magen und wärmen vor allem im Winter, sie sind als Tageseinstieg sicher gut. Manche Kinder bevorzugen grundsätzlich eher etwas Kaltes. Man muß niemanden zwingen.

Gerade kleine Kinder klagen häufig über unspezifisches Unwohlsein. Würden sie Eltern empfehlen, erst einmal einen warmen Kräuter- oder Früchtetee zu kochen?

Die gute englische Sitte, bei Problemen erst einmal eine gute Tasse Tee zu trinken, hat ihre Berechtigung. Für Kinder kann das bedeuten: Zuwendung, Zuhören sich besser fühlen, wenn die Mutter einen Tee kocht. Pfefferminztee, Melissentee und Kräutertee-Mischungen sind hierfür gut geeignet.

Wie kann man Kinder und Jugendliche, die zu wenig trinken, zu mehr Konsum anregen?

Erziehung ist Vorleben, alles andere ist Dressur: Empfehlungen werden von Jugendlichen nicht unbedingt in die Tat umgesetzt, da sind Szenegetränke eher angesagt. Wenn ein Kind allerdings von klein auf gewöhnt ist, ausreichend zu trinken, wird es das in der Regel auch weiter einhalten.

© Copyright by WKF  •  Kontakt  •  Impressum  •  Datenschutzinformationen  •  Haftungsausschluss